Brustkrebs-Nahrungsmittel hasst – Gesundes, glückliches Essen

Das Endergebnis ist genetisches Erbe, nicht Schicksal. Die Gesundheit Ihres Lebens wird nicht durch Ihre Schwangerschaft bestimmt. Auf der anderen Seite haben Sie die Fähigkeit und Macht, sich an Ihr Gesundheits- und Langlebigkeitsmodell anzupassen.
-DR. Jeffrey S. Bland

Wir haben gerade den National Breast Cancer Awareness Month beendet. Wenn nur Brustkrebs seinen hässlichen Kopf in einem Monat Jahr behindert hätte. Leider betrifft es die Menschen um uns herum seit Jahren, und es ist etwas, mit dem die meisten von uns eine direkte oder indirekte Verbindung hatten. Krebs tritt am häufigsten bei amerikanischen Frauen auf, wenn die American Cancer Society jedes Jahr 230.000 neue diagnostizierte Fälle und 40.000 Todesfälle meldet. Meine Großmutter starb und ich hatte immer etwas im Hinterkopf. Glücklicherweise macht unsere Genetik nur 20 % unserer Chancen aus, wobei 80 % von unserem Lebensstil und unserer Ernährung beeinflusst werden. Wir haben das!

Wenn wir unsere Gesundheit essen, spielen wir ein langes Spiel. Den ganzen Tag über gut zu essen kann dazu führen, dass wir uns weniger geschwollen oder schwerer fühlen, aber es ist Zeit. Sobald wir zu unserem alten Essplatz zurückkehren, werden wir auf all diese Dinge zurückkommen. Eine gute Ernährung über einen langen Zeitraum kann die Zukunft verändern und Ihnen Zeit geben, die Sie mit Ihren Lieben verbringen können, während Sie gesund und aktiv sind und an Dingen arbeiten, die uns Spaß machen.

Teilen

Warum hasst du nicht den Preis für Krabbenfutter?

Pflanzliche Ernährung

  • Studien haben gezeigt, dass Frauen, die eine pflanzliche Ernährung in Kombination mit einem täglichen Spaziergang zu sich nahmen, ihre Abwehr (durch Blutuntersuchungen) gegen Brustkrebs in nur 14 Tagen bestätigten. Es wird angenommen, dass dies auf eine Abnahme des krebsfördernden Hormons IGF-1 im tierischen Protein zurückzuführen ist.
  • Die Pritkin Foundation entwickelte eine Studie aus einer Reihe von Experimenten, die zeigten, dass Personen, die eine mit der Ernährung bepflanzte Grundlage einnehmen, Krebs etwa achtmal besser bekämpfen können als diejenigen, die dies nicht tun.
  • Eine pflanzliche Ernährung kann auch die Wachstumsrate bestehender Krebsarten verlangsamen. Verdoppelt Brustkrebszellen alle 25-1000 Tage. Wenn sie sich 33 Mal verdoppelt haben, gibt es eine Million von ihnen. Dies ist oft der Punkt, an dem die Techniken zum Sammeln von Krebs entdeckt werden. Wenn Sie in diese Zeitskala schneiden, kann sie durch das, was Sie essen, beeinflusst werden, sodass Sie Zeit haben, es früh zu erkennen.
  • Krebs soll sich von Cholesterin ernähren. In einer Petrischalenstudie schienen Brustkrebszellen durch LDL-Cholesterin angeregt zu werden. Tierische Haustiere kommen nur in Lebensmitteln vor.

Melatonin

Die unteren Melatoninspiegel sind mit dem oberen Teil von Brustkrebs verbunden. Eine Studie, die von Forschern der Harvard University durchgeführt wurde, ergab, dass der Verzehr von einzigartigen Lebensmitteln mit einem geringeren Melatonis-Spiegel verbunden ist. Andererseits führt der Verzehr einer Pflanze aus einer Diät zu einem höheren Melatoninspiegel im Körper. Zu den Hauptnahrungsmitteln in Melatonis gehören Sonnenblumen und Leinsamen, Sauerkirschen, Walnüsse, Haferflocken, Zuckermais, Tomaten, Trauben (insbesondere Haut), Ingwer, Bananen und Goji-Beeren.

Pflanzen des Cruciferus

Glucosinolate helfen Frauen, im Kreuzband zu metabolisieren und das Östrogen, das ihr Körper produziert, sicher loszuwerden. DR. Paul Talalay, ein Arzt an der Johns Hopkins School of Medicine, fand heraus, dass Brokkoli und Rosenkohl einen aktiven Schutz gegen Krebs haben, der einer der seltenen „bifunktionalen Entgifter“ ist, und in vielerlei Hinsicht zusammenwirken, um potenzielle Karzinogene zu verzerren.

Äpfel
Es wurde gezeigt, dass Apfelextrakt das Wachstum sowohl von Östrogenrezeptor-positiven als auch von negativen Brustkrebszellen in einer Petrischale unterdrückt. Sie konzentrieren sich auf die Apfelschale, daher kann es gut sein, Bio zu kaufen.

Leinsamen
Linus ist die Hauptgattung von Verbundwerkstoffen, die Holz genannt werden. Lignen in unserem Körper gleichen Östrogen aus und helfen, den Druck auf Brustkrebs weiter zu verstärken.

Faser

  • Es wird empfohlen, dass wir mindestens 30 Gramm Ballaststoffe pro Tag essen. Der durchschnittliche Amerikaner verbraucht weniger als 15 Gramm Ballaststoffe pro Tag. Leider ist eine unzureichende Aufnahme von Ballaststoffen ein Risikofaktor für Brustkrebs.
  • Die Gewebevorteile scheinen bei Östrogenrezeptor-negativen Brusttumoren, die schwieriger zu behandeln sind, noch intensiver zu sein. In einer Studie hatten prämenopausale Frauen mit mehr Ballaststoffen eine um 85 % niedrigere Wahrscheinlichkeit für diese Art von Brustkrebs.
  • Jede Aufnahme von 20 g Ballaststoffen pro Tag ist mit einem um 15 % geringeren Krebsrisiko verbunden. Ballaststoffe kommen nur in Lebensmitteln vor.

Pilze

Pilze haben eine einzigartige Substanz namens Mucopolysaccharide, die eine besondere Fähigkeit haben, T- und B-Zellen zu schießen, die dann diese Arten von Wirkstoffen aktivieren, um Krebs zu bekämpfen. Studien haben gezeigt, dass der regelmäßige Verzehr von Pilzen mit einer verringerten Inzidenz von Brustkrebs verbunden ist.

Soja

Soja ist krebserregend mit geringeren Krebsraten. Darüber hinaus leben diejenigen, bei denen Brustkrebs diagnostiziert wurde und die mehr Soja essen, tendenziell länger. Dies ist auf das in Soja enthaltene Phytoöstrogen zurückzuführen. Es wurde festgestellt, dass Phytoöstrogenie Krebs bei Frauen reduziert, die zuvor entweder Östrogen-positiven oder Östrogen-negativen Brustkrebs hatten. Insbesondere Isoflavone, die vor allem in Soja-Lebensmitteln vorkommen, binden an die verhärteten Zellmembranen, die normalerweise von Hormonen bewohnt werden, die das Wachstum von Tumoren anregen. Epidemiologische Studien haben gezeigt, dass Frauen in der südostasiatischen Bevölkerung, die eine Ernährung mit viel Sojaprotein zu sich nehmen, ein 4- bis 6-mal höheres Brustkrebsrisiko haben als amerikanische Frauen, die im Allgemeinen nur geringe Mengen Soja konsumieren.

Zitrusfrucht
Die Forschung hat gezeigt, dass Zitrusfrüchte eine wichtige Rolle bei der Krebsprävention spielen können. Tatsächlich nennt das National Cancer Institute die gesamte Orangenpackung jedes natürlichen Anticanor-Medikamentenhemmers. Verschiedene Stücke von Zitrusfrüchten arbeiten zusammen, um die Leistung des anderen zu verstärken. Der ganzen Frucht kommt eine große Bedeutung zu. Das Trinken von Zitrussaft hat nicht die gleiche Wirkung.

Zitrusfrüchte haben viele bekannte Antikrebsmittel gefunden – vielleicht mehr als jedes andere Lebensmittel.
SuperfoodSteven Pratt und Kathy Matthews

Gesunde Zitrusfrüchte

Bananen und Nüsse

Beeren und Nüsse bieten den höchsten Gehalt an Antioxidantien bei geringem Säuregehalt. Dieses Antioxidans verhindert Stoffwechselwege, die Krebs fördern können. Mehrere Studien haben gezeigt, dass Personen, die die nahrhaftesten Lebensmittel zu sich nehmen, dreimal seltener an Krebs erkranken.

Der beste Rat für eine gesunde Ernährung ist es, verschiedene Arten von Lebensmitteln zu essen. Eine Strategie besteht darin, eine Liste mit Lebensmitteln zu haben, die Sie in Ihre Ernährung aufnehmen möchten, damit Sie beim Einkaufen in Ihrem Lebensmittelgeschäft eine Liste aller Artikel erstellen können, die Sie zu Hause haben. Auch für Ihre Lebensmittel, die nicht „natürlich“ sind, fordern Sie sich heraus, an einem bestimmten Tag zuerst zu essen, bevor Sie Ihre Lieblingsspeisen essen können.

Ich hoffe, diese Tipps können Ihnen und Ihrer Familie dabei helfen, Ihren Lebensstil anzupassen und ein längeres, gesünderes und glücklicheres Leben zu führen!

“Eine gute Verteidigung ist die beste Offensive”
Krankheit des WahnsJeffrey S. Bland