Hühnchen und Morcheln in Weißwein-Sahnesauce und bedürftige Katzen

Eine Freundin, die ein Häuschen in Burgund besitzt, erzählte mir von einem Problem, das sie mit einer besonders schlauen Ziege hatte. Die Ziege war es gewohnt, jede Nacht in ihrem Garten zu erscheinen. anscheinend war ihre einzige Absicht, die Rosenbüsche und alles andere, was verlockend war, auszugraben. Er war sehr erleichtert, als es ihm endlich gelang, den Besitzer ausfindig zu machen und den Schaden zu erklären, der in den letzten zwei Wochen entstanden ist. Der Besitzer der Ziege sagte, ohne einen einzigen Rhythmus zu verlieren: „Ja, ich sehe, dass er in Ihrem Garten ein schreckliches Chaos angerichtet hat! Also, was wirst du dagegen tun? “Wie willst du ihn draußen halten?” Meine Freundin, eine Psychiaterin, ist normalerweise nicht sprachlos oder im Umgang mit schwierigen Menschen, aber dieser Austausch ließ sie entspannt und gesund und wirklich verwirrt zurück!

Luc ist übers Wochenende in Paris, also wurde ich im Dienst eines Vollzeittiers zurückgelassen, bewaffnet mit langen Anweisungen, was zu tun ist. Die Hunde kenne ich, weil ich derjenige bin, der sie normal laufen und füttern muss, obwohl ich nicht berücksichtigt habe, dass sie nachts so viel spielen würden. Hugo verpflichtete sich, um 2 Uhr morgens einen sehr schweren Sessel und einen schweren Tisch zu transportieren. Geräuschvoll. Und Java, vielleicht bedrängt durch das Bewegen von Möbeln, beschloss, sich wiederholt gegen eine Glastür zu werfen.

Tauben sind einfach, da ich nur fünf Handvoll Müsli auf eine bestimmte Stelle im Gras werfen muss. Obwohl meine Hände viel kleiner sind als die von Luc, müsste ich wahrscheinlich diese sechs Handvoll machen, genau das steht in der Anleitung. Pferde brauchen zweimal täglich um 9 Uhr eine exakte Menge Heu. und um 18 Uhr Gemäß Lucs Anweisungen werden sie versuchen, mich zu manipulieren, damit ich sie mittags füttern kann, in meine ungefähre Richtung jammern und vor Wut mit den Füßen wippen. Sie sollten mich nicht akzeptieren, da ihr Mittagessen reichlich Grasbuffet ist und sie beide sehr fettleibig für mehr Heu sind. Ich habe es.

Bei der Katze. Mein Gott, die Katze, ein neurotischer Streuner, der sich vor ungefähr sechs Jahren zum ersten Mal bewegt hat. Obwohl er nicht neurotisch war, als er ankam. Er schnappte sich Mäuse zum Fressen und dann fing Luke langsam an, ihn zu füttern. Anfangs war es Trockenfutter für Katzen, aber das tat es. Dann hatte er teures Konservenfutter, an dem er nach einer Weile die Nase rümpfte. Jetzt isst er selbstgekochte Töpfe oder elegante Fleisch- oder Fischstücke. Was ich (bis Freitag) nicht wusste war, dass man, damit er überhaupt fressen kann, vor jeder Mahlzeit seinen Napf mit heißer Seifenlauge spülen muss (wahrscheinlich ist die Katze gleichbedeutend mit Geschirr erhitzen), reden zu ihm, während Sie ihm sein Essen zubereiten, sprechen Sie weiter, während er isst, und streicheln Sie ihn nur, wenn er “fragt”. Wie meine Mutter sagte, als ich ihr von Catgate erzählte: “Wer hätte gedacht, dass ein großer Macho so sanft zu Tieren sein würde.” Ich bin mir immer noch nicht sicher, wie ich darüber denke, dass mein Mann als „großer großer Macho“ bezeichnet wird, aber ich bin besorgt und deshalb zu müde, um mich darum zu kümmern!

Komponenten (für 4 Personen)

30 Gramm getrocknete Morcheln, über Nacht in kaltem Wasser eingeweicht

4 Schalotten, in Scheiben geschnitten

4 Hühnerbrüste aus Freilandhaltung ohne Haut, in Scheiben geschnitten

Meersalz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

15 Gramm Butter

100 g geschnittene Champignons

2 Lorbeerblätter

200 ml Weißwein

100 ml Hühner- oder Gemüsebrühe

200 ml Doppelrahm

Die Morcheln aus der Einweichflüssigkeit nehmen und so viel Wasser wie möglich auspressen. Größere Moränen in der Mitte abschneiden und aufbewahren. Hähnchenbrüste mit Salz und Pfeffer würzen. Die Butter bei mittlerer Hitze in einer großen Pfanne schmelzen, die Schalotten und das Hähnchen dazugeben und einige Minuten auf jeder Seite sanft anbraten. Aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen. In der in der Pfanne verbliebenen Butter die eingeweichten, geschälten Champignons und Champignons einige Minuten weich dünsten und dann mit Salz und Pfeffer würzen. Weißwein, Brühe und Sahne hinzufügen. Zum Kochen bringen und dann die Hähnchenbrüste wieder in die Pfanne geben und mit der Sahne bedecken. Reduzieren Sie die Hitze auf ein Köcheln und kochen Sie für etwa 6 Minuten, bis das Huhn gar ist. Das Hähnchen für eine Weile aus der Pfanne nehmen, die Hitze erhöhen und die Sauce zum Kochen bringen, bis sie den Rücken eines Löffels bedeckt. Das Hähnchen wieder in die Pfanne geben, mit der Sauce übergießen, würzen und servieren. Guten Appetit!