Ist Erdnussbutter sauer? – Healthyfoodforliving.com

Wer mag Erdnussbutter nicht? Wir können darauf wetten, dass Essen das ist, was jeder sucht. Aber ist es so gesund, wie es scheint? Lass uns wissen.

Erdnüsse sind reich an Aminosäuren, Vitaminen und gesunden Fetten. Sie sind auch reich an Nährstoffen. Aber viele Menschen beschweren sich, dass sie direkt nach dem Verzehr von Erdnussbutter einen schlimmen sauren Rückfluss bekommen. Hast du dich jemals gefragt warum? Ist Erdnussbutter sauer?

Ist Erdnussbutter sauer oder basisch?

Die einfache Antwort ist ja. So wie Erdnüsse sauer sind, ist auch Erdnussbutter sauer. Aber wie sauer ist es? Nun, wir werden den pH-Wert besprechen, um diesen Wert zu bestimmen.

Was ist pH und welcher pH ist Erdnussbutter?

Sie haben vielleicht schon von pH-Skalen gehört, aber kennen Sie ihre wahre Bedeutung? Oder welcher pH-Wert ist ideal für uns? Der pH-Wert bestimmt, ob eine Substanz sauer (unter 7), neutral (etwa 7) oder basisch (über 7) ist. Daher gilt im Allgemeinen alles mit einem pH-Wert unter 7 als sauer.

Obwohl der pH-Wert von Erdnussbutter sehr nahe am neutralen Wert liegt, wird er immer noch als sauer angesehen.

Erdnussbutter im Vergleich zu anderen sauren Lebensmitteln:

Aber im Vergleich zu anderen säurehaltigen Lebensmitteln wie Orangensaft, Essig oder Zitronensaft sind Erdnüsse weniger sauer. Beispielsweise beträgt der pH-Wert von Orangensaft 4,2, was viel saurer ist. Der pH-Wert von Essig und Zitronensaft ist ebenfalls sehr sauer. Sie sind 2,5 und 3. Obwohl Erdnüsse weniger sauer sind, ist saurer Reflux immer noch schlimm, wenn sie in großen Mengen konsumiert werden.

Was sind die sauren Inhaltsstoffe in Erdnussbutter?

Die Hauptzutaten in Erdnussbutter sind geröstete Erdnüsse, Zucker und gehärtetes Pflanzenöl. Es ist reich an ungesättigten Fetten, Vitaminen, Omega-3-Fettsäuren und Mineralstoffen. Erdnussbutter enthält außerdem Omega-6, Mangan, Proteine ​​und viele Ballaststoffe.

Einige dieser Inhaltsstoffe können entzündlich sein. Zum Beispiel, Die hohe Menge an ungesättigten Fetten und Zusatzstoffen kann zu starkem saurem Reflux führen.

Zutaten Menge pro 100 g Erdnussbutter
Kohlenhydrate 22 gr
Protein 22,5 g
Fett 51gr
Zucker 6,5 g
Natrium 476mg

Ist Erdnussbutter gut für Sodbrennen?

So gesund und nahrhaft Erdnussbutter auch erscheint, sie kann in der Tat auch anderen Ernährungszwecken dienen. Aber es ist ziemlich schlecht für diejenigen mit saurem Reflux. Lassen Sie uns Ihnen sagen, warum.

So gesund sie auch sein mag, Erdnussbutter ist reich an ungesättigten Fetten. Und ungesättigte Fette können zu ziemlich schlimmen Verdauungsproblemen und Sodbrennen führen. Selbst wenn Sie sauren Reflux oder GERD haben, können Sie möglicherweise die bescheidene Portionsmenge vertragen. Aber je höher die Menge, die Sie essen, desto mehr neigen Sie dazu, krank zu werden.

Warum bekomme ich von Erdnussbutter Sodbrennen?

Haben Sie jemals einen Schmerzknoten um Ihre Brust gespürt, nachdem Sie zu viel Erdnussbutter gegessen haben? Nun, wenn es positiv ist, dann müssen Sie wissen, warum. Erdnussbutter ist leicht sauer und kann sauren Rückfluss verursachen, besonders wenn sie auf nüchternen Magen oder in großen Mengen eingenommen wird. Übermäßige Säure im Magen gibt Ihnen Symptome von Sodbrennen. Nun, der Zusammenhang zwischen Erdnussbutter und Sodbrennen scheint klar, oder?

Sodbrennen ist oft ein häufiges Symptom von saurem Reflux oder Magengeschwüren. Darüber hinaus kann Erdnussbutter auch dazu führen, dass Sie sich aufgebläht fühlen. Die Aufnahmetoleranz für Erdnussbutter kann von Person zu Person variieren. Aber in einigen Fällen klagen Menschen auch über Verdauungsprobleme, nachdem sie körnige gegessen haben.

Welche Art von Erdnussbutter ist am schlimmsten für GERD?

Es ist unklar, ob Erdnussbutter im Allgemeinen für das Wiederauftreten von starkem saurem Reflux verantwortlich ist. Ernährungswissenschaftler gehen davon aus, dass Erdnussbutter schlecht für Sodbrennen ist, da der pH-Wert bei 6,3 liegt, was unter dem neutralen pH-Wert von 7 liegt.

Allerdings fallen nicht alle Arten unter die gleiche Regel. Erdnussbutter verschiedener Arten und Marken kann unterschiedliche pH-Werte haben. Untersuchungen zufolge kann granulierte Erdnussbutter mehr Sodbrennen verursachen als glatte Erdnussbutter.

Ungesüßte glatte Erdnussbutter kann gut für Menschen mit saurem Reflux sein. Es ist leichter verdaulich als die anderen Arten. Umgekehrt führt dichte Erdnussbutter eher zu sofortigem Sodbrennen, abgesehen von Dyspepsie. Weil es mehr geröstete Erdnüsse enthält als glatte Erdnussbutter. Gleiches gilt für die gesüßten Sorten für Personen mit einer Empfindlichkeit gegenüber Karamell oder Zucker.

Seien Sie daher immer vorsichtig, wenn Sie zu Sodbrennen neigen. Kaufen Sie die richtige Marke und geben Sie sie entsprechend für eine gesunde Ernährung ein.

Kann man Erdnussbutter weniger sauer machen?

Manchmal kann es schwierig sein, die richtige Erdnussbuttermarke zu finden. Weniger saure Erdnussbutter zu finden, ist wie die Suche nach einer Nadel aus einem Heuhaufen. Aber es gibt einige einfache Möglichkeiten, die beste Erdnussbutter zu finden.

Versuchen Sie, nach rein biologischer Erdnussbutter zu suchen. Sie enthalten keinen Zucker, zugesetzte Fette oder Öle. Die einzige Zutat sollten Erdnüsse sein. Du kannst auch nach veganen Erdnüssen suchen. Eine andere Möglichkeit, eine Erdnussbutter mit weniger Säure zu wählen, besteht darin, die weniger körnige zu finden. Dicke Erdnussbutter ist saurer als cremige Erdnussbutter. Achten Sie also auf diese.

Wie viel Erdnussbutter kann täglich gegessen werden, um Sodbrennen zu vermeiden?

Obwohl Erdnussbutter als gesundes Lebensmittel gilt, muss sie dennoch in moderaten Mengen verzehrt werden. Die durchschnittliche Menge an Erdnussbutter, die gegessen werden kann, beträgt zwei Esslöffel. Zwei Esslöffel enthalten etwa 32 Gramm. Im Durchschnitt können Sie also 32 Gramm pro Tag essen.

Letzte Worte

Wer kann ohne PB&J leben? Erdnussbutter ist jedermanns Lieblingssnack, ob mit Brot, Pfannkuchen oder sogar Eis. Erdnussbutter ist ziemlich schwer zu widerstehen.

Da Erdnussbutter jedoch leicht sauer ist, kann sie sauren Rückfluss verursachen. Aber bedeutet das, dass Sie Erdnussbutter insgesamt reduzieren müssen? Nein, es gibt Möglichkeiten, Erdnussbutter trotzdem zu essen. Suchen Sie zunächst nach natürlicher Erdnussbutter ohne Zucker- oder Fettzusatz. Zweitens kaufen Sie die glatte Erdnussbutter anstelle der dickeren.

Versuchen Sie schließlich, Ihre Erdnussbutteraufnahme auf einer bescheidenen Menge zu halten. Die Aufnahme von Erdnussbutter kann variieren. Versuchen Sie jedoch, Ihre Erdnussbutteraufnahme auf ein paar Esslöffel zu beschränken. Essen Sie verantwortungsbewusst und bedanken Sie sich später bei uns.

Häufig gestellte Fragen zu saurer Erdnussbutter:

1. Verursachen Erdnüsse auch Sodbrennen?

Ja, genau wie Erdnussbutter sind auch Erdnüsse ein säurehaltiges Lebensmittel. Erdnüsse sind im Allgemeinen reich an Fetten, Eiweiß, Vitamin E und Omega 6. Sie können lange satt halten. Aber es gibt einen Nachteil. Erdnüsse haben einen leicht sauren pH-Wert. Sein pH-Wert beträgt 6,3.

Erdnussbutter hat jedoch mehr Fette, Öle und zugesetzten Zucker als normale Erdnüsse. Daher hat Erdnussbutter eine größere Chance, sauren Reflux zu verursachen. Der Verzehr einer moderaten Menge Erdnüsse schadet nicht.

2. Ist Mandelbutter sauer?

Nein, Mandelbutter ist basisch. Frisch zerkleinerte Mandelbutter ist bei der Verdauung alkalisch. Sein pH-Wert beträgt 8,0. Wenn Sie unter Magenproblemen leiden, kann Mandelbutter eine bessere Alternative sein.

Darüber hinaus kann Mandelbutter bei saurem Reflux helfen. Unter den vielen gesundheitlichen Vorteilen ist einer der Hauptvorteile, dass Mandeln Magensäure aufnehmen können. Es kann die Säureproduktion reduzieren. Daher müssen Sie sich keine Sorgen um Sodbrennen machen.

3. Welche Lebensmittel sollten vermieden werden, um Sodbrennen vorzubeugen?

Zusammen mit Erdnussbutter sind Milchprodukte, Schokolade und Eiweiß säurehaltige Lebensmittel. Mandelmilch kann eine tolle Alternative zu Milchprodukten sein. Vermeiden Sie fettige und frittierte Speisen.

Eine basische Ernährung ist ideal für Menschen, die an Gastritis, Übersäuerung und Sodbrennen leiden. Die basische Nahrung, die Sie in Ihre Ernährung aufnehmen sollten, ist viel Gemüse. Besonders ballaststoffreiches Gemüse. Andere basische Lebensmittel, die reich an Omega-3-Fettsäuren sind, sind Lachs, Lebertran, Austern und Sardinen.