Neuköllner Food Story – Berlin Food Stories


unterwegs mit WeShare

15. Dezember 2020


Dieser Artikel wird von WeShare gesponsert – meiner Meinung nach nicht.

Die Berliner Food-Szene ist nicht nur ein beliebter Ort für die am schnellsten wachsenden Restaurants Europas, sondern auch eine der vielfältigsten und fortschrittlichsten des gesamten Kontinents. Die deutsche Hauptstadt hat 12 Bezirke, und es gibt mehrere, die das sich schnell entwickelnde gastronomische Angebot Berlins wirklich verkörpern, aber der herausragendste ist der Bezirk Neukölln.

„Von der unglaublichen Streetfood-Szene von Levantine bis hin zu angesagten und mit Michelin-Sternen ausgezeichneten High-End-Restaurants ist für jeden Geschmack und Geldbeutel etwas dabei.“

Neukölln liegt im Südosten der Stadt und ist eine Gemeinde in West-Berlin, die direkt an die ehemalige DDR grenzt, die historisch einen kontinuierlichen Zuzug von Einwanderern erlebt hat. Türkische, griechische, italienische und marokkanische Gastarbeiter in den 50er und 60er Jahren, libanesische Kriegsflüchtlinge in den 70er, irakische und syrische Kriegsflüchtlinge in den 10er und spanische, italienische und britische „Hipster“ Anfang der 2000er – Neukölln hat Menschen schon immer angezogen auf der Suche nach bezahlbarem Wohnraum nach Berlin kommen.

Überqueren Sie den Kanal von Kreuzberg nach Neukölln

Neukölln ist ein Ort in ständiger Entwicklung, an dem Kulturen und Realitäten in Echtzeit aufeinanderprallen. In Neukölln kann man zu jeder Zeit essen. Es ist eine buchstäbliche Manifestation von Berlins großzügigem Restaurantangebot. Von der unglaublichen Street-Food-Szene in Levantine bis hin zu angesagten und gehobenen Michelin-Sterne-Restaurants ist für jeden Geschmack und Geldbeutel etwas dabei.

„Mit WeShare haben wir Neuköllns Essen dokumentiert, mitten im pandemischen Lockout“

Mit WeShare als Partner haben wir Neuköns Essen mitten in einer Pandemie-Aussperrung dokumentiert. Da die Restaurants für das Essen im Haus geschlossen waren, mussten wir uns stattdessen mit einem Essen am Straßenrand begnügen, aber zum Glück hatten wir den 100 % elektrischen Volkswagen WeShare ID3, um uns zwischen den Stopps aufzuwärmen. Leise und nachhaltig bewegten wir uns durch Neukölln von der Kanalüberquerung an der Hobrechtbrücke über die nördlichen „Kreuzkölln“-Abschnitte bis hin zur Sonnenallee und Karl-Marx-Straße am südöstlichen Stadtrand.

Neukölln WeShare Made in Berlin Queue Bar Food Stories
Das legendäre Brathähnchen in Barra

Wir verbrachten einen ganzen Tag mit dem Team von Gazzo Pizza, eine faszinierende Erfahrung, bei der wir uns weit über Pizza hinauswagten, einige der lokalen Gazzo-Lieferanten trafen und etwas über den erstaunlichen Ansatz zu Nachhaltigkeit und Qualität lernten (siehe Programmdokument HIER und Sie finden es auch unten). Barra ist ein weiteres modernes Restaurant, das sich weit über die Grenzen von Neukölln hinaus einen Namen gemacht hat, und für die Schleusen strömen Menschen aus ganz Berlin in den Schillerkiez, um für ihr legendäres Hühnchen-Sandwich mit Brathähnchen (wir haben es geschafft) Schlange zu stehen Kurs.).

“Es ist besser, den göttlichen Za’taar Manaqish zu zerkleinern und direkt aus dem Tandur-Ofen zu essen.”

Neukölln WeShare Made in Berlin Barakat Queue Food Stories

Neukölln WeShare Made in Berlin Damaskus Baklava NeuköllnWir haben einen meiner Lieblings-Döner-Kebaps im Pi Love in der Karl-Marx-Straße und das fantastische Chicken Shawarma im Aldimashqui in der Nähe der Sonnenallee getestet, einem aufregenden Ort, der zu einem wichtigen sozialen Zentrum für die syrische Expat-Community geworden ist. Ein weiteres “Muss” ist ein Stopp im Damaskus-Viertel auf der Sonnenallee für ein paar Kostproben ihres verrückten Baklava (ich gehe immer mit WAY too much). Eine der besten Entdeckungen der Reise war das göttliche manaqish za’taar im kurdischen Restaurant Barakat, das am besten zerrissen und direkt aus dem Tandoor-Ofen gegessen wird – so viel weiß ich jetzt – und wenn Sie wie ich die polnische Küche mögen, hören Sie auf. ist ein polnisches Feinkostgeschäft Pyza, das Sie in der Gegend unbedingt besuchen sollten.

Jede Reise nach Neukölln ist eine Entdeckung von etwas Neuem. Und jedes Mal, wenn ich auf dem Weg zu meiner Heimat im Norden den Kanal zurück nach Kreuzberg überquere, denke ich darüber nach, was ich essen werde, wenn ich das nächste Mal zurückkomme. Was auch immer es ist, ich weiß, dass es meinen Ernährungshorizont erweitern wird.

Haftungsausschluss: Seien Sie sanft, es ist Miete. Kein Essen in WeShare-Autos und immer den Müll rausbringen.

Kasernenabzugsfenster
Barra Fried Chicken Sandwich
Gazzo-Pizza

Neukölln WeShare Made in Berlin Shawarma Hunting Food Stories

Neukölln WeShare Made In Berlin Tandur Man 2 Food Stories
Tandur-Fladenbrot Kreuzritter aus Barakat
Überqueren Sie den Kanal von Kreuzberg nach Neukölln
Manaqish Dining in der Karl-Marx-Straße
Neukölln WeShare Made in Berlin Food Stories Polnische Lebensmittel
Polnisches Essen in Neukölln
Neukölln WeShare Made in Berlin Food Stories Lebensmittel für den ID3
Zurück in den Norden mit meiner Großzügigkeit in Neukölln

Meine Stationen in Neukölln:

Gazzo-Pizza

Hobrechtstraße 57, 12047 Berlin

Pflanzen

Okerstraße 2, 12049 Berlin

Pi-Liebe

Karl-Marx-Straße 84-86, 12043 Berlin

Damaskus

Sonnenallee 93, 12045 Berlin

Aldimashqui

Reuterstraße 28, 12047 Berlin

Barakat

Karl-Marx-Straße 168, 12043 Berlin

Pyza

Anzengruberstraße 24, 12043 Berlin