Wie lange bleibt der Wein offen?

„So etwas wie Weinreste gibt es nicht“ können einem Internet-Memes erzählen – ein Trinkwitz, der an der Pointe vorbeigeht, dass wir im Alltag oft eine angebrochene Flasche nicht austrinken müssen. Wenn wir Reste haben, tickt nach landläufiger Meinung die Uhr, denn Wein schmeckt am besten noch am Tag des Öffnens, oder er sollte spätestens am nächsten Tag getrunken werden. Allerdings ist es frustrierend, wenn man diesen offenen Wein am nächsten Tag nicht trinken möchte oder keine Gelegenheit dazu hat, besonders wenn die Reste von hoher Qualität sind. Und „alten“ Wein einzuschenken ist wie eine Verschwendung. Unter diesen Umständen werden viele von uns fragen Aber wie schlimm kann es sein? Zu wissen, wie lange eine geöffnete Flasche Wein hält, ist der Schlüssel, um das Beste aus jedem letzten Tropfen herauszuholen – bevor er zu Essig wird.

Der Prozess, der beim Öffnen einer Weinflasche beginnt, wird Belüftung genannt, was zu einer Oxidation führt, die laut Professor Gavin Sacks, Professor für Önologie und Weinbau am Department of Food, „die Farbveränderung und den Verlust der Fruchteigenschaften verstärkt. an der Cornell University. Es “führt auch zum Verlust von Schwefeldioxid, das den Wein konserviert”, sagt er und verteilt Aromen. Auch wenn Sie den Korken oder Weinverschluss wieder aufsetzen, geht der Vorgang weiter, da kein Verschluss luftdicht ist und Sauerstoff bereits installiert ist.

Was ist Oxidation?

Die gute Nachricht ist, dass dies zwar in großen Chargen nicht gut ist, aber kleine Mengen an Oxidation für eine Flasche Wein willkommen oder sogar vorteilhaft sein können. Es tritt auf natürliche Weise im Fass und in der Flasche auf, wenn der Wein altert. Manchmal, wenn Qualitätswein nicht genug reift (was bedeutet, dass er noch zu tanninhaltig und adstringierend schmeckt), dekantieren ihn Experten oder lassen ihn mehrere Stunden belüften. Es hilft, den Geschmack zu optimieren, indem es weicher ist, und kann auch die Verteilung unerwünschter Aromen ermöglichen. Das Schwenken des Kelchs mag auffällig aussehen, ist aber auch eine praktische Art, ihn zu belüften. Dies sind positive Beispiele dafür, wie man einen Wein „öffnen“ oder „atmen“ lässt. Und sogar einige Flaschen mittlerer Qualität, dumme Leute öffnen sie und probieren sie über ein paar Tage, um zu beobachten, wie sich der Geschmack mit der Zeit verändert.

Wenn Sie also die Oxidation kontrollieren können, können Sie eine Flasche Wein manchmal bis zu einer Woche nach dem Öffnen trinken, abhängig von einer Reihe von Faktoren, wie z. B. einer vollen Flasche, Lichteinfall, der Temperatur, der der Wein ausgesetzt war. auferlegt wurde und um welchen Wein es überhaupt ging.

Die folgenden Informationen können Ihnen helfen einzuschätzen, wie lange eine geöffnete Flasche noch getrunken werden kann. Für unsere Zwecke gehen wir davon aus, dass Sie keine Luxus-Weinlagerhilfen wie Coravin besitzen und Ihren Wein nicht nur gut schmecken lassen möchten genügendaber trotzdem sehr gut.

Wie viel Luft ist da reingekommen?

Der Trick, um Wein haltbar zu machen, besteht darin, den Kontakt mit der Luft zu vermeiden. Eine Flasche, die über Nacht offen stand oder umgefüllt wurde, erhielt viel mehr Luft als eine Flasche, die geöffnet und sofort wieder verschlossen wurde. Eine fast volle Flasche mit einem Stopfen enthält viel weniger Luft als eine fast leere Flasche mit einem Stopfen. Eine offene Flasche, die im Kühlschrank auf die Seite gestellt wird, schafft eine viel größere Fläche für die Lufteinwirkung. Es ist besser, eine Flasche, deren Korken verloren gegangen ist, mit Folie oder Plastikfolie abzudecken, als sie offen zu lassen. Es gibt keine strenge Regel, aber je mehr Sie die Lufteinwirkung minimieren können, desto länger wird der Wein großartig schmecken.

Wo wurde es gespeichert?

Die Hitze beschleunigt die Oxidation im Wein und niedrigere Temperaturen verlangsamen sie. Laut Professor Sacks sollten sowohl Rot als auch Weiß idealerweise im Kühlschrank aufbewahrt werden. Licht ist auch ein Faktor. UV-Strahlen, die sowohl transparente als auch grüne Flaschen leicht durchdringen, regen den Prozess der Schwefelfreisetzung an, der das Aroma des Weins beeinflusst, ein wichtiger Faktor für den Geschmack. (Verbrauchertipp – Sie möchten vielleicht keine Weine kaufen, die an den großen Schaufenstern Ihres Lieblingsweinladens ausgestellt sind, insbesondere solche in durchsichtigen Flaschen.) Die Antwort ist wieder der Kühlschrank. Es ist dunkel, wenn du die Tür nicht offen hast. Wenn Sie befürchten, dass Sie zu kaltes Rot trinken, können Sie tun, was Professor Sacks vorschlägt: Gießen Sie eine Tasse ein und stellen Sie sie fünf Sekunden lang in die Mikrowelle.

Welches Geschmacksprofil hat der Wein?

Weine, die gerbstoff- oder säurehaltiger sind, neigen dazu, länger zu halten, da Säuren und Tannine oft etwas Weichheit bewirken können, bevor sie am besten schmecken. Jeder Wein kann sauer sein – wenn er einen leicht prickelnden, würzigen oder scharfen Geschmack hat, wissen Sie. Die Tannine stammen während des Weinherstellungsprozesses aus den Schalen der Trauben, ebenso wie die Farbe, sodass Sie sie hauptsächlich in Rot- und in geringerem Maße in Rosé- und Orangenweinen finden – diese verleihen Ihnen diesen kalkigen Geschmack in deinen Mund. Schmeckt der Wein zu sauer oder tanninhaltig, besteht eine gute Chance, dass Sie am nächsten Tag deutlich mehr schmecken, da die Oxidation diese Eigenschaften günstig begünstigt.

Im Allgemeinen haben Natur- und Bioweine tendenziell mehr Säure und Tannine und weniger wahrgenommene Süße, sodass sie auch haltbarer sein können als ihre massenproduzierten Gegenstücke. Aus der umgekehrten Perspektive verblassen Fruchtaromen zuerst, sodass Weine, die am ersten Tag als süß und fruchtig empfunden werden, am nächsten Tag oft ihren Charme verlieren. Und die Weine, die auf der Hefe gereift sind (auch bekannt als tote Hefe, die ursprünglich hinzugefügt wurde, um den Gärungsprozess zu starten), haben ein cremiges, köstliches Mundgefühl, aber sie werden ziemlich „flach“ und altern schlechter.

Reift der Wein in der Eiche?

Der in Eichenfässern gereifte Wein hat ein Vanillearoma und eine angenehme Weichheit im Klima. Eiche kann gut sein, weil sie groß, ausdrucksstark, Marmelade, Fruchtaromen und höheren Alkoholgehalt ausbalanciert. Aber leider, da die Fruchttöne im Wein an erster Stelle stehen, kann Eichenwein schnell nach Eichenwasser schmecken.

Was sind Trauben?

Es ist bekannt, dass einige Trauben, insbesondere Pinot Noir, nicht so fest sind. Pinot Noir, die Hauptrebe im roten Burgunder, wird als „herzzerreißender Wein“ bezeichnet, weil er so wankelmütig ist, dass manchmal Flaschen von legendären Erzeugern ankommen, manchmal fehlen und es innerhalb desselben Weins große Qualitätsunterschiede geben kann. Andere Weine aus helleren roten Trauben können möglicherweise auch schneller abgebaut werden. Professor Sacks fügte hinzu, dass auf Sauvignon Blanc basierende Weine zu den „am leichtesten zu oxidierenden“ Weinen gehören.

Im Gegensatz dazu bringen Trauben mit den höchsten Tanninen die widerstandsfähigsten Weine hervor, wie einige Cabernet Sauvignons aus Kalifornien und Bordeaux, einige Brunellos aus der Toskana, die aus Sangiovese hergestellt werden, einige Barolos aus dem Piemont, die aus Nebbiolo hergestellt werden, und einige Syrahs. Und wenn das jetzt alles lecker klingt, probieren Sie es am dritten Tag aus.

Wie lange hält eine geöffnete Flasche Wein?

Die kurze Antwort ist, dass es wirklich auf die Art des Weins ankommt. Die oben genannten Tipps können Ihnen helfen, die Bestandteile Ihres Weins zu identifizieren, damit Sie ableiten können, wie lange Sie ihn trinken müssen, bevor er schief geht. Allgemein gesagt, Eine offene Flasche Wein kann 3 bis 5 Tage haltenobwohl diese Zeitlinie anders ist, wenn Sie mit der entsprechenden Flasche spezifischer sind.

Schaumweine können ihren Geschmack und ihre Spritzigkeit bis zu 4 Tage im Kühlschrank behalten, wenn sie mit einem Sektverschluss verschlossen werden (leicht zu finden und günstig, also wenn Sie ein Fan von Schaumweinen sind, besorgen Sie sich einen!). Weißwein kann bis zu 5 Tage im Kühlschrank schmackhaft bleiben, wenn er mit einem Korken oder Weinverschluss aufbewahrt wird. Was ist mit Rot? die besseren können nach ein paar Tagen schmecken, während herzhafte Rotweine wochenlang im Kühlschrank bleiben und aufgespritete Weine wie Portweine monatelang. Extrapunkte, wenn Sie den Wein in eine kleinere Flasche füllen, um die Sauerstoffbelastung zu reduzieren – ein Tipp für Profis: Eine gründlich gespülte Snapple-Glasflasche eignet sich hervorragend für diesen Zweck.

Sie fragen sich, was Sie mit einem Wein tun sollen, den Sie nie trinken, aber nicht in die Kanalisation gießen möchten? Den restlichen Wein in die Eisschale füllen, einfrieren und die Eiswürfel zum Kochen verwenden! Ein paar Würfel können verwendet werden, um die Pfanne beim Braten von Steaks zu polieren, Suppen oder Eintöpfen Tiefe und Sättigung zu verleihen oder Tomatensauce zu intensivieren.


Was sind Ihre besten Weintipps? Lass es uns in den Kommentaren wissen.


Dieser Artikel wurde im Mai 2022 von unserer Redaktion aktualisiert, da wir immer eine oder zwei Flaschen Wein offen im Kühlschrank haben.